Autor*innen in der Schweiz, Buchblog, Gelesen und geliebt, Krimi, Roman
Kommentare 6

Martin Suter: Elefant

Das neue Buch von Martin Suter lässt mich hoffen und bangen. Ich bin hingerissen, und zwar sosehr, dass ich irgendwann die Lektüre nicht mehr aus der Hand legen will.
Kann der kleine, genmanipulierte Elefant versteckt und beschützt werden? Und sind seine Helfer in Sicherheit?

Was für eine Geschichte! Martin Suter hat mit »Elefant« eine wundervolle Story hingezaubert. Ich werde bestens unterhalten, gleichzeitig lerne ich einiges dazu. Über Genforschung, kleine und grosse Dickhäuter oder das Leben obdachloser Menschen.

»Aber es gab dort immer Bier, auch dann, wenn er seine neunhundertsechsundachtzig Franken Grundbedarf aufgebraucht hatte.«

In »Elefant« geht es um Ethik, Religion und Liebe. Doch neben den grossen Themen hat mich auch Schochs Schicksal bewegt. Wer war dieser Mann, bevor er zum alkoholsüchtigen Obdachlosen wurde? Der Gedanke, dass jeder abstürzen kann, wenn ihn nichts hält, klingt bei mir lange nach.

Schoch, Reber, die Tierärztin der Gassenklinik und Kaung, der burmesische Tierversteher haben treffende Gründe, warum sie den kleinen, rosaleuchtenden Elefanten vor dem Genforscher Roux und den chinesischen Geldgeber verstecken wollen.

»Darin unterschieden sich seine Gefühle Barisha gegenüber von denen Kaungs. Sie waren zärtlich. Die von Kaung waren ehrfürchtig. Er betete sie an. Er verehrte sie wie eine Gottheit. Er legte ihr bei seinen seltenen Besuchen an seinen freien Tagen kleine Blumenkränze um den Hals.«

Fazit: Spannende und glücklich machende Lektüre. Die Kapitel sind kurz, das Buch liest sich süffig. Für mich das bisher beste Buch aus Suters Feder.

Der Autor

Martin Suter, geboren 1948 in Zürich, arbeitete bis 1991 als Werbetexter und Creative Director, bis er sich ausschliesslich fürs Schreiben entschied. Seine Romane und ›Business Class‹-Geschichten sowie seine ›Allmen‹- Krimiserie sind auch international grosse Erfolge. Martin Suter lebt mit seiner Familie in Zürich.

Das Buch

Martin Suter
Elefant
Diogenes, 2017

6 Kommentare

  1. Claudia Oberle sagt

    Dank der interessanten Rezension von Fatima bin ich nun doch noch neugierig auf das Buch „Elefant“ geworden!

    Zu den Büchern von Martin Suter habe ich ein recht wechselhaftes Verhältnis, manche gefallen mir sehr gut, die „Business Bücher“ dagegen eher weniger…

  2. Fatima Vidal sagt

    Liebe Claudia, ich mag auch die Business-Kolumnen. Bin halt ein Suter-Fan! 🙂

    • Claudia Oberle sagt

      Liebe Fatima,

      Ich habe vielleicht zuviel „Business“ im realen Leben, da mag ich nicht auch noch darüber lesen… ,-)

  3. Asiram sagt

    Eines von den besseren Suter Bücher. Eindrücklich zu merken, wie (jeder) man aus allen sozialen Netzen fallen kann (will), das hat mich beeindruckt und etwas über die Genmanipulation zu erfahren ist auch nicht ohne und alles in einem süffigen Tempo. Ja… und das leidliche Suchtproblem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.